Mittwoch, 9. August 2017

Von Feen und Einhörnern - und wie man ihnen doch noch nah sein kann...

...(obwohl man schon Schulkind ist)

Kennt Ihr eigentlich die Künstlerin Tieneke, die auch unter dem Label Wildblume Illustration ihre zauberhaften kleinen Phantasiewesen zeichnet?
Ich bewundere ihren Stil und ihre Figuren - aber auch so ziemlich alles andere, was sie zu Papier bringt. Ich fühle mich wie ein kleines Kind, wenn ich ihre Werke betrachte, sie erscheinen mir wir Erinnerungen aus einer fernen Zeit, aus meiner Kindheit, verwoben mit den lieblichen Bildern aus Kinderbüchern meiner Kobolde, die wir zusammen betrachteten, als sie noch so klein waren, dass an Schule noch nicht zu denken war... Feen, Elfen, Meerjungfrauen, Tiere, Magie und Blütenzauber...

Und diese Künstlerin, die so wunderschöne Geschöpfe erdenkt, hat zusammen mit den Mädels von Alles für Selbermacher einen wundervollen Stoff mit drei verschiedenen Motiven als Paneele herausgebracht.

Logisch: Sobald ich davon Wind bekommen hatte, MUSSTE ich diesen Stoff haben!

Dass ich ihn für mich selbst nicht nutzen kann, war mir eigentlich schon klar gewesen. Dass meine Mädels sich schon zu groß fühlen, als dass sie daraus ein T-Shirt wünschen, konnte ich mir auch schon irgendwie annähernd denken - schließlich ist man mit 9 und 7 ja schon so ziemlich ein halber Erwachsener... (Auch wenn mir als Mutter das nicht so schmeckt, denn in diesem Alter IST man KIND!) Vermutlich haben die Kinder eher Angst vor Hänseleien in der Schule und davor, nicht als "cool" zu gelten (weil andere Kinder viel zu erwachsene Kleidung tragen und sich als Maß aller Dinge sehen).

Aber daheim, da können meine Kobolde noch klein sein, da DARF man zum Beispiel auch diese wundervollen Bilder von Wildblume / Tieneke lieben.
Da freut man sich ein Loch in den Bauch, ein Kissen mit diesen zauberhaften Motiven zu bekommen!





Die Paneele sind blau und mintfarben mit der kleinen Fee auf dem Einhorn, dazu gibt es ein drittes Paneel mit dem niedlichen Schriftzug "Little Dreamer" auf rosa Untergrund, welchen ich als Rückseite verwendet habe. Sie sind ca 53 cm breit.
Zu schließen sind meine Kissenhüllen an der Unterkante mit einem 50 cm langen Reißverschluß. Ja genau, ich habe meine Reißverschlußphobie in Angriff genommen! Super unterstützt hat mich hierbei mein Reißverschlußfuß für die Nähmaschine, den ich ehrlich zu schätzen gelernt habe.

Die Kissen ansich sind 50x50 cm groß, die Hüllen etwas größer, damit die Kissen gut hinein passen.



Schaut doch mal bei Tieneke vorbei auf ihrer Facebook-Seite, in ihrem bisherigen oder im neuen Blog - und lasst euch verzaubern! 

Was ich noch dazu sagen mag:
Ich mache hier keine Werbung für sie, sie zahlt nichts dafür oder kommt mir anderweitig entgegen, und sie weiß vermutlich nicht einmal davon. Ich will euch nur auf etwas aufmerksam machen, was ich WIRKLICH schön finde, weil ich meine, dass ihre Werke ganz viel Aufmerksamkeit verdienen!

*****************
Jersey - Paneel - Little Dreamer - Wildblume Illustration - abby and me
von Wildblume Illustration mit alles-fuer-selbermacher
*****************

Der Stoff scheint übrigens bereits ausverkauft zu sein...

Liebe Grüße
Silke 


Dienstag, 25. Juli 2017

Hier wird geROCKt - Fix wie nix

Hallo,

schön, dass Du meine Seite gefunden hast...

Neulich bin ich auf das Freebook "Fix wie nix Rock" von Engelinchen aufmerksam geworden.
Warum ich das erwähne? Seit etwa 8 Jahren habe ich keinen Rock mehr getragen.
Gut, meine Hauptausrede neben "steht mir nicht" ist "hab keine Figur dafür". Aber warum, so fragte ich mich wieder dieser Tage, während ich so viele beleibtere Damen als mich auf der Straße sehe, tragen sie dann alle im Sommer Rock, warum nicht auch einmal ich?

Diesmal wer ich es vielleicht wirklich einmal wagen, und möglicherweise begleitet mich dann einer dieser Fix-wir-nix-Röcke!

Zum Testen habe ich deswegen schon einmal für den kleinen Kobold aus dem Rest des schönen Punktestoffs, den ich für sein Geburtstagskleid verwendet habe, ein Röckchen in seiner Größe genäht.
Das Prinzip des Schnitts ist sehr einfach:
- Bauchumfang an der Stelle messen, an welcher der Rock sitzen soll
- gewünschte Länge am Bein abmessen.
Mit diesen beiden Zentimeterangaben finden sich in der Legende der Anleitung zum Schnitt ein Buchstabe (der den Bauchumfang umschreibt) und eine Zahl (die die Länge des Rockes angibt), die man dann nur im Schnittbogen heraussuchen muss, zwei Linien zum Ausschneiden und voilà, schon ist der Schnitt fertig.
Neu war mir die Variante, zuerst den oberen Rand des Rocks einzukräuseln und an den ungedehnten Bund anzunähen, ich muss aber sagen - das hat was. Keine breitgezogenen und sich dadurch einrollenden Bündchen mehr!

Und, was sagst Du?



Fix wie nix - das kann ich bestätigen.
Wenn man gut einkräuseln kann und es einem danach gelingt, den Bund korrekt anzunähen, ohne dass die Kräusel verloren gehen oder man nicht alles beim ersten Mal erfasst hat.
Leider ist mein Kräuselfaden 2x gerissen, weil ich versehentlich gezogen habe :-)
Das passiert  mir beim nächsten Mal nicht mehr, denn jetzt weiß ich, was ich falsch gemacht habe.

Nun bekommt erst einmal noch der große Kobold einen Rock, und dann werde ich mal für mich schauen... vielleicht ist dann aber auch der warme Sommer schon vorbei und ich kann mich noch ein weiteres Jahr drücken ;-)


***********************
Schnitt: Fix wie nix Rock von Engelinchen
Stoff: türkiser Jersey mit weißen Punkten von Dresowka.pl
***********************

Verlinkt bei Kiddiekram und Creadienstag.

Viele Grüße
Silke



Nachtrag 30.07.2017: Tragebilder :)




Dienstag, 18. Juli 2017

Mein keiner Korsika-Urlaubsbericht - und ein Jerseyshirt

Hallochen, Ihr Lieben!

Nach unserem Korsika-Urlaub melde ich mich sonnengebräunt und gut gelaunt zurück.
Kurz möchte ich euch von diesem schönen Eiland berichten, auf welchem meine kleine Familie - der Koboldpapa, die beiden Kobolde, unser Hundi und ich - 15 Tage verbringen durften. Wir machten die Reise zusammen mit einer inzwischen langjährig befreundeten Familie, die wir seit einem anderen Urlaub kennen, und hatten uns zusammen ein Chalet in den beginnenden Bergen etwa im mittigen Osten der Insel gebucht, die nächste größere Stadt ist Ghisonaccio.

Auch wenn die Insel sehr weitläufig und daher der Besuch recht benachbarter Orte (Städte, Berge, Gumpen, Strände) aufgrund von Straßenverkehr, Serpentinen und Geschwindigkeitsbeschränkungen oft mit einer längren bis mehrstündigen Autofahrt verbunden war, kann man sich an der atemberaubenden Landschaft und den Farben der Insel kaum sattsehen. Das Meeresblau, welches von Türkis zu Dunkelblau reicht, und die zahlreichen blühenden Pflanzen, zumeist Bougainvilleen und Oleander, die herrlichen Bäume, allen voran riesige dunkelgrüne Pinien, geben zusammen mit dem Grau der französischen Steinhäuser und der Granitfelsen ein beeindruckendes Bild ab.
Wir hatten ausschließlich gutes Wetter und schon ab morgens besonders viel Wärme.

An die französische Sprache mussten wir uns erst annähern, zum Glück sprach unsere Freundin jedoch ausreichend Französisch, um Organisation, Formalitäten und Verpflegung zu sichern. Während des Urlaubs habe auch ich meinen französischen Wortschatz erweitern können.
Die Korsen aus vor allem dem mittleren und südlichen Teil der Insel, in welchem wir uns fast ausschließlich aufhielten, leben das Wort "Gastfreundschaft" und versuchen notfalls mit Händen und Füßen und Brocken von Englisch und Deutsch sich verständlich zu machen, wollen kommunizieren, helfen (sehr faszinierend, wenn man eine Autopanne hat wie wir...)

Uns hat es sehr gefallen, ich könnte mir vorstellen, dass es uns noch einmal da hin ziehen könnte.

Die neuen Kleidchen der Kinder waren sehr passend für die sehr warmen Temperaturen. Da ich die zugehörigen Blogfotos erst auf Korsika gemacht habe, habe ich mich mental auch im Urlaub sehr viel mit dem Nähen beschäftigt. Die kleine Tochter unserer Freunde wird in diesem Sommer zum Schulkind, daher suchten wir zusammen nach einem Schnitt für ein Kleid, dass meine Freundin ihr zum Schulanfang nähen möchte. Ein paar schöne haben wir gefunden. Bei uns hatte es damals die Elodie für die Kobolde gegeben (siehe hier und hier), unsere "kleine Ballerina" fand aber auch regen Zuspruch.

Im Urlaub hatte ich also ausreichend Zeit, in Facebook-Nähguppen, auf Nähblogs und in Online-Stoffgeschäften zu stöbern. Und weil ich so dermaßen oft ans Nähen gedacht habe, wollte ich mir unbedingt gleich einmal etwas für mich selbst schneidern.

Als ich heim kam, lag da bereits der vor Abreise fertig zusammengeklebte Schnitt für das Jersey-Shirt von Julia Korff (lillesol & pelle), welches bei makerist für das Buch von Julia wirbt.
Nachdem ich überhastet heute morgen noch einige andere Schnittmuster ausgedruckt hatte - irgendwie wollte ich alles auf einmal, vor allem, weil ich noch Urlaub habe - habe ich mich dann doch dafür entschieden, dass die Kobolde warten müssen und ich endlich einmal wieder etwas für mich nähen werde.
Also Jersey-Shirt-Schnitteile ausgeschnitten, Stoff aus meinem "Lager" geholt und los ging's.

Die in der genannten Anleitung erwähnten Sternchen habe ich mangels Stoffmalfarbe weggelassen. Herausgekommen ist ein Shirt mit farblich abgesetztem Halsausschnitt, den ich zusätzlich noch mit einem selbstgemachten Schleifchen verziert habe (meine Familie stimmte eindeutig für die Position des Bändchens in der Mitte).

Das größte Problem bestand wieder darin, einigermaßen ertragbare Fotos zu machen. Leider eignet sich mein Partner genauso wenig wie der kleine Kobold als Mode-Fotograf. Ich musste mir selbst helfen. Daher gibt es leider auch nur wenige Bilder.



Das Hundi wollte unbedingt mit aufs Foto...



********************
Schnitt: Jersey-Shirt von Julia Korff
Stoff: (knall)roter Jersey mit weißen Punkten von Dresowka.pl
********************

Liebe Grüße
Silke

Montag, 17. Juli 2017

Der Urlaub winkt

Bei uns fingen am 25.06.2017 die Ferien an.
Am gleichen Wochenende sind unsere Mädels mit den Großeltern an die Ostsee gefahren. Kurz darauf starteten wir unseren Familienurlaub, der uns über Österreich und Italien nach Korsika, also Frankreich, führte. Die Strecke nahmen wir per Auto auf uns, weil wir unbedigt unser Hündchen dabei haben wollten.

Für die freie halbe Woche bis zu unserem Familienurlaub hatte ich mir vorgenommen, noch ein paar Kleider für die Kobolde zu nähen, denn die vom vergangenen Jahr sind schon fast alle zu kurz.

Bei der Schnittsuche fiel mir das Freebook "Topas" von Mialuna in die Hände. Es lag schon ein Weilchen auf meinem Rechner, Zeit, es endlich aus seinem Schattendasein zu befreien!
Ich hatte es mir zugelegt, weil wir ein ähnliches Shirt schon einmal gekauft hatten und dieses mir an den Mäusen so gut gefallen hatte. Ein paar Freundinnen hatten es sich schon in der Erwachsenversion "Lady Topas" genäht; der besondere Halsausschnitt des Shirts bzw. Kleids hatte es mir angetan.

Genutzt habe ich mein lang gehegtes Streichelstöffchen mit Pusteblumen und Herzen. (Den Stoff hatte ich bei Westmünsterland-Stoffe gekauft, leider hat das Unternehmen inzwischen den Online-Shop in Deutschland geschlossen.)
Diesmal habe ich mich ein wenig mit der Raffung herumschlagen müssen, beim rosa Kleidchen wollte der Stoff irgendwie nicht wie ich und wurde nicht ganz gleichmäßig. Für das mintfarbene habe ich aber dabei dazugelernt :)

Die Bilder der Collagen sind letztendlich im Urlaub auf Korsika im Garten unseres Chalets entstanden. Mit nassen Haaren vom Pool und ungebügelten Kleidern :D Ist halt Urlaub...





Das andere in dem wunderschönen verschlafenen Bergstädtchen Ghisoni.




Witzig, wie sehr mein Logo zu diesen Kleidern und meinen Kindern passt.... ;-)

***********************
Schnitt: Topas von Mialuna
Stoffe: Pusteblume von LiMi Design by WMstoffe in hellrosa und mint
Größe 140 - hellrosa
Größe 128 - mint
***********************


Liebe Grüße und einen schönen Sommer!

Silke

Verlinkt bei Kiddiekram

Samstag, 13. Mai 2017

Kleine Ballerina

Es gibt manchmal Schnittmuster für meine Kobolde, die ich wirklich unbedingt nähen will.
Da ich mich an unserem Lieblingskleid "Elodie" schon so oft probiert habe, wollte ich diesmal zum Geburtstag unserer Kleinen, die inzwischen auch gar nicht mehr sooo klein ist, etwas anderes nähen. Das Kleid "Kleine Ballerina" von AnniNanni hatte es mir schon beim ersten Betrachten angetan:
Ein "Drehkleid", verschiedene Ärmellängen möglich und viele Gestaltungsmöglichkeiten durch beispielsweise Nutzung verschiedener Stoffe und Muster, Aufpeppen mit Rüschen und Schleifchen und Bändern...

Nun, meine Mädels mögen nicht so sehr, wenn zu viel Schnickschnack an ihren Sachen ist, also wäre höchstens die Rüsche in Frage gekommen, ich entschied mich jedoch dagegen, da ich den Rockteil sowieso verlängern wollte.

Den Halsauschnitt ziert eine Streifenversäuberung statt des eigentlich von mir geplanten Belegs, weil ich ihn versehentlich ohne Nahtzugabe zugeschnitten hatte.
Da der Rockteil des Kleids im Original kurz unter der untersten Rippe beginnt, was mir persönlich nicht so gut gefällt, habe ich den oberen Teil um mehrere Zentimeter verlängert. Die Raffung des Rockteils sitzt nun etwa auf Taillenhöhe.

Zum Glück kam uns ab dem Tag ihres Geburtstags das Wetter auf schönste Art entgegen, so dass das neue - innig geliebte - Kleid von unserer Kleinen mehrere Tage lang ununterbrochen getragen werden konnte.






***************************************
Stoff: Jersey türkis mit weißen Punkten von Dresowka.pl
Schnitt: "Kleine Ballerina" von AnniNanni mit kleinen Anpassungen
Größe 128
***************************************

Liebe Grüße
Silke

Sonntag, 23. April 2017

Silberfeder

Plötzlich sind sie groß, die Kleinen. Glauben sie zumindest...

Liebe Mädels, wer von euch selbst Töchter hat, dem geht das bestimmt ähnlich: die kleinen Damen fühlen sich eines Tages zu erwachsen, um Kindermotive jeder Art zu tragen. "Bloß nicht!", heißt es dann mir-nichts-dir-nichts zu Stoffen, die sie gerade noch eigenhändig mit ausgesucht haben.
In meinen Augen ist man mit neun Jahren noch klein, ein Kind, das süß aussehen darf. Aber die Klassenkameradinnen tragen "sowas" nicht, die gekauften Sachen haben Glitzer und Pailetten und "coole" Motive. Rosa geht gar nicht! Vielleicht noch schwarz und weiß...

Dann muss man sich ja quasi geehrt fühlen, wenn sie überhaupt noch benäht werden dürfen...
Deshalb habe ich der Großen freie Hand gelassen, sich selbst den Stoff für das neue Shirt auszusuchen. Nicht, dass ich mir wieder Meckereien anhören darf...
Gewählt hat sie einen - nicht gerade unauffälligen - bei alles-fuer-selbermacher ausgesucht.
Da ich den Schnitt schon mehrfach genäht habe, musste sie nicht lange auf ihr neues Shirt warten.

Die hintere Halsnaht habe ich wieder versäubert, das wirkt professioneller und ordentlicher.
Schulternähte, Einsätze und Halsbündchen sind abgesteppt.








Jetzt kann sie losglitzern, meine kleine Große!


************************************************
Velours Shirt lijn von ottobre
Stoffe:
grauer melierter Jersey
Jersey - Glittery Feather - Streifen - Silber/Rot (von alles-fuer-selbermacher.de)
rotes geripptes Bündchen
************************************************

Liebe Grüße
Silke

Donnerstag, 20. April 2017

April-April

...der weiß nicht, was er will...
Deswegen finde ich den Stoff von unserem neuen Trotzkopf aka umgewandelter Regenbogenbody auch so schön passend.
Mit Sonnenhut, Gießkanne und Gummistiefeln ist man schon einmal grundlegend gut ausgerüstet. An so "schlimme" Sachen wie Mütze, Jacke und Handschuhe, wie wir in diesem Jahr brauchen, will man ja besser gar nicht denken!

Erstmalig habe ich den Schnitt von Schnabelina in dieser Größe gewagt, und erstmals ist er auch mit langen Ärmeln von mir genäht worden.
Der "normale" Trotzkopf-Schnitt geht nur bis Größe 110, der Regenbogenbody immerhin bis 146. Da der Body eben ein Body und kein Pulli ist, ist er natürlich auch relativ eng geschnitten.







Merke fürs nächste Mal:
- am Hals Nahtzugabe geben, wenn ich nur die Kanten einfasse, da sonst der Halsausschnitt etwas weit ist (hatte es ohne zugeschnitten)
- insgesamt ein wenig breiter zuschneiden - er sitzt halt doch recht körpernah :)

***********************************
Zutaten:
Stoff:  Vintage Girls Jersey Summer rauchblau, eine Eigenproduktion von Staghorn
Schnitt: Regenbogenbody von Schnabelina
Größe 122
***********************************

Liebe Grüße
Silke

Sonntag, 2. April 2017

Für den Herrn... ein Max

Meistens nähe ich ja für unsere Kids oder den Haushalt. Dass ich für meinen Mann was nähen "darf" ist nicht alltäglich. Zum Geburtstag hat er sich ein ganz schlichtes graues T-Shirt gewünscht. Der Herr hat ja immer alles - sagt er - deshalb bräuchte ich ihm nichts kaufen...

Deshalb hab es wirklich nur etwas Schlichtes.

Der Schnitt ist MAX von Pattydoo ohne Unterteilung.
Die hintere Innennaht habe ich wieder veräubert.


 


Da ich momentan zu keinen großen Werken komme, musste letztendlich sogar die Schau nur ganz spartanisch ablaufen... aber ich wollt' es mal gezeigt haben. :)

Liebe Grüße
Silke

Samstag, 25. Februar 2017

Fast schon obligatorisch - der Leseknochen

Es war nicht meine Idee, ich schwöre!
Sie hat sich tatsächlich zum Geburtstag einen Leseknochen gewünscht!
Damals war sie gleich total begeistert, als sie diese Dinger auf meinem Blog erstmals gesehen hat.
Und sie wünschte sich verschiedene Farben und Stoffarten - knallrotorange Nickystoff (=warm), und irgendwas Kühles, möglichst in quietschgrün. Für den Fall, dass sie das Teil als Kissen nutzen möchte.

So. Das hat sie nun davon. :)

Ich habe neben dem Nickystoff grün-weißen Jersey verwendet. Und den Knochen mit der Overlock genäht. Jepp, geht auch. Hatte ich nicht für möglich gehalten, vor allem an den "kritischen" Stellen, an denen sich die drei Seitenteile treffen.

Zum Glück weiß ich, dass sie neben Lesen noch andere Hobbies hat, daher gibt's ein Büchlein mit Häkelanleitungen für süße Tiere dazu ;)




Liebe Grüße
Silke

Mittwoch, 11. Januar 2017

Blümchen gegen Wintergrau


Mein neues kreatives Jahr 2017 beginne ich mit etwas Bewährtem - dem Velours Shirt lijn von ottobre. Ja, ich finde diesen Schnitt toll :)
Ich mag einfach die sportlich anmutende seitliche Unterteilung und den gerundeten Saum.


Und aus diesem Stoff wollten schon im Laden beide Kobolde einen Pulli haben. Es war nach dem ersten noch genügend vorrätig, um ihn zumindest teilweise noch einmal für ein weiteres Shirt zu verwenden. Außerdem mögen die Kinder immer wieder ihren Zwillingslook.
Kombiniert habe ich ihn mit Nickystoff in ähnlichem Grau, leider habe ich den genauen Farbton nicht gefunden.




Am Kragen habe ich violetten glatten Bündchenstoff verwendet. Die Ärmel sind gewollt extralang.

*************
Stoff: Nicky-Velours grau mit violetten Blüten (alfatex), graumelierter Nickystoff und Stickbündchen (Stoffmarkt Denno)
Schnitt: Velours Shirt lijn aus ottobre 1/2001, Gr. 140
*************

Hier ist noch ein weiters Beispiel für diesen tollen Schnitt.

Verlinkt bei Kiddiekram :)

Liebste Grüße
Silke